DIE SAITENOPER

"Musik ist wie ein Licht:
Es vertreibt die Dunkelheit
aus der Seele & erleuchtet das Herz,
sodass seine Tiefen zum Vorschein kommen."

Dienstag, 23. Juni 2009

Nette Neue Bekanntschaften

Hans Zimmer and Lisa Gerrard - Original Soundtrack Of "Gladiator" (2000)
http://musicimg.cyworld.com/ALBUM/015/009/15009003.jpg

Klassik! Und es gibt sie doch öfter als man denkt! Im Film nicht wirklich extrem aufgefallen...leider! Denn das lohnt sich allemal. Ein toller Film mit noch tollerer Filmmusik. Klasse !


King - Anachronism (2009)


Endlich hat es mal wieder eine Band geschafft mich zu überzeugen. Sowohl technisch als auch kreativ. Das ist heutzutage nicht mehr so einfach in dem Genre! Per MySpace nach Herumgeklicke irgendwann entdeckt und mir direkt aufgefallen. Allein weil "King" auf einem Szene/Genre total untypischen Label unter Vertrag sind. Equal Vision Records heißt die gute Gemeinschaft. Eher für Bands der Kante Circa Survive, Fall Of Troy und Portugal.The Man bekannt. Auch das finde ich positiv, dass ein derartiges Label offen für jegliche Musikgenres ist, wenn es technisch oder wie auch immer passt. (An statt wie bei vielen anderen Labels, die 100. Version von Caliban oder Underoath zu veröffentlichen.)
Also King machen Deathcore. Punkt. Aaaber mit einigen , laut Label, "Progressive-Parts", sprich ruhigeren Gitarrenriffs , sodass das ganze ungemein an Atmospäre gewinnt. Macht Laune und Spaß und die Typen / Musik ist nicht so prollig wie der Name erwarten lässt...


Sleeping Giant - Dread champions of the last days (2007)
http://www.indievisionmusic.com/wordpress/wp-content/uploads/covers/5971.jpg
Diese Band hat es geschafft etwas komplett Neues aus bereits dagewesenem zu kreiren.
Da treffen Gitarren à la Isis und Neurosis und Konsorten auf heftige Metal-/Hardcore-(Mosh-) Parts. Außerdem klingt der Sänger manchmal neben gerade erwähnten Genres wie Fred Durst, nämlich wenn er versucht ein bisserl zu rappen. Außerdem singt er auch clean, wobei das nie in die Emo-Kante abdriftet, nein eher rockig gehalten oder eben wieder der neurosis-touch. Checkt die Band aus, aber man sollte schon offen für solche (für manchen: absurden) Mixturen sein.


Passion Pit - Manners (2009)
http://www.indierockcafe.com/imgs/passion-pit-manners.jpg
Vom Fries empfohlen bekommen...muss ich noch was sagen. Zitat: "Genial! Nur Hits Hits Hits! Sau geil!" Also eine von ihm neu entdeckte Indietronic Platte, wie immer ?! Nein diesmal hat er recht! Jedoch nicht mit dem obigen Zitat. Die Platte macht Spaß und vor allem gute Laune! Sie lebt von ihren Hits, wobei das Album eben leider nicht nur aus solchen besteht. Aber so ist das nunmal. Die Stimme erinert an elektronischere Portugal. The Man und man sollte Passion Pit am besten laut und mit schönen Bässen reinhauen. (Und am besten noch wie der Fries Beamer anschalten und glotzen. Vielleicht entstehen dann ja wirklich nur Hits!^^)
Also wenn Indietronic, dann das hier (evtl auch nur im Sommer)


Kaospilot - Diskografi (2006) + Shadows (2009)
http://listentoaylin.com/store/images/Kaospilot_Diskografi.jpg
Oft vom Namen begegnet, nie wirklich gehört , bis - ja bis gestern, während eines ProEvo-Spiels wurde das einfach im Hintergrund angemacht. Und ich horchte auf...und siehe da, der geile scheiß ist kaospilot??? Krass, will ich haben...id est!
Wer auf chaotischen Hardcore steht kommt an diesen Norwegern einfach nicht vorbei!


Comadre - Diskographie (2004-2009)
http://www.sputnikmusic.com/images/albums/11588.jpg
Auch hier vom selbigen Typen (s. Kaospilot) empfohlen. Und direkt beim ersten hören gefallen. Punkiger Hardcore trifft hier auf Emo-Violence - Parts. Emotionen gleich 3000!!! Ein Muss , gerade in Zeiten wie diesen, in denen so Parts viel zu selten kreirt werden. Schnell, kackig und dennoch emotional. Was will man mehr?!? Danke Jan für diese Empfehlung...diese Band ist mehr extrem ans Ohr gewachsen und auch ins Herz... (als Gegenleistung hab ich ihm Van Johnson empfohlen, was, wie ich finde auch ein guter "Tausch" ist, und gar nicht so weit von Comadre entfernt ist!)


Michael Bublé
http://www.duckykuek.com/DKMA/images/2007/Call%20Me%20Irresponsible.jpg
Wenn hier einer Jazz mag oder mal Jazz anno 21. Jahrhundert hören möchte, der ist herzlichst eingeladen dies mit Michael Bublé zu tun! Viele tolle Covers die er präsentiert (ein komplettes Cover-Album), aber auch sein neues mit eigenen Songs überzeugt. Der Typ ist arg jung und einfach erfrischend für den Jazz. Wer Jamie Cullum kennt oder mag, muss sich Michael Bublé anhören und wer keinen kennt, am besten auch. Es lohnt sich.